Kleider machen Leute (Oldtimer-Blogartikel du 03.12.2023) | (service auto)

Kleider machen Leute (Oldtimer Blogartikel du 03.12

Roger Gloor arrive en 2023 à Lucerne dans le Swiss Classic Lifetime Awad (© Daniel Reinhard)

Kleider machen Leute, für einmal umgekehrt. Roger Gloor travaille au Verkehrshaus der Schweiz à Lucerne et
«Swiss Classic Awards» Feier
zurecht den « Lifetime Award » pour votre travail en entreprise.

Jahrzehnte prägte der heute 86-Jährige das Gesicht der Automobil-Revue. Gemeinsam mit Adriano Cimarosti schrieb er, meist im Hintergrund, über den Rennsport in aller Welt. Très enthousiaste, il est allé partout dans le salon de l’automobile et n’a pas eu le jour du jour à Genève en même temps que les années passées. « C’est 24 heures sur 24 heures sur les pièces d’équipement, da zu jener Zeit auch nachts, noch ganz ohne Publikum fotografiert und geschrieben werden durfte », lacht er.

Später widmete er sich vermehrt der Sparte Oldtimer. Über die Classicer vergangener Jahrzehnte verfasste er nicht nur einzelne Artikel, sondern auch ganze Bücher. « Autos der Fünfzigerjahre », « … der Siebzigerjahre » sowie 2 Bücher über Peter Monteverdi et dessen Schaffen und ein Werk, que la maison de designers italiens Bertone dem Leser näher apportet.

Au cours de l’année, les Ferrari-Fahrer dommageables ont naturellement une vie gigantesque pour tous ces véhicules de course angeeignet et beteiligte sich als sehr geschätztes Jurymitglied bei zahlreichen Concours-d’Elégance-Veranstaltungen nicht nur in der Schweiz, sondern aussi en Allemagne et en Italie.

Ganz zu Recht est un homme de la Mann de Berne, der als kaufmännischer Angestellter 1963 in Lager der Motorjournalisten wechselte.

Roger Gloor arrive en 2023 à Lucerne dans le Swiss Classic Lifetime Awad (© Daniel Reinhard)

Das massgeschneiderte Sakko aus dem Hause Paolo Pontiggia wird ihn nun ganz nach dem Otto, Kleider machen Leute, in der Stadt Bern für jedermann/frau klar erkennbar machen.

Roger Gloor arrive en 2023 à Lucerne dans le Swiss Classic Lifetime Awad (© Daniel Reinhard)